... ”Mehr

This is normal text - and this is bold text.

 

Ich möchte auch den Organisator Uwe Dombrowski (Bulle) ein Großes Lob aussprechen für seine großen Bemühungen die er Jahr für Jahr auf sich nimmt.

Keller Club 27 anno 1967

 Led Zeppelin Nachdem Jimmy Page (guit.) in den 60ern einige Studiobands begleitet hatte, tritt er 1966 als Bassist den legendären Yardbirds bei. Aber erst nach Jeff Becks ausstieg hatte er die Möglichkeit auch als Gitarrist sein können unter Beweis zu stellen. Nach der Auflösung der Yardbirds 1968 gründet er zusammen mit John Paul Jones (bass), Robert Plant (voc.) und John Bonham (drums) die "New Yardbirds", welche jedoch bald in Led Zeppelin umbenannt werden. Das erste, selbstbetitelte Album sollte zwar gute Kritiken bekommen, aber noch nicht zum Durchbruch führen. Dieser gelingt erst mit "Led Zeppelin II" und dem Song "Whole Lotta Love", bis heute der chartmäßig erfolgreichste Led Zeppelin Song. Schon in diesen frühen Jahren wuchs die Band in Dimensionen, die den Weg für die großen Supergroups der 70er Jahre ebnen sollte. Spätestens mit Album Nummer 4 verewigten Sie sich auch in der Geschichte des Rock. "Stairway To Heaven" sollte der Song heißen, der eigentlich nur so nebenbei in das Album aufgenommen wurde, und heute als wichtigster Rocksong überhaupt gilt. Auch die "Houses Of The Holy" sollte wieder alle Rekorde brechen, und zum bis dato erfolgreichsten Album der Band werden. Mit ihren Shows brechen sie währendesten , mit 50 000 Besuchern für ein Konzert alle Rekorde. Dokumentiert auf dem Konzertfilm "The Song Remains The Same" von 1976. Ab 1974 erschienen ihre Alben auf dem eigenen Label Swan Records. 1975 hatte Plant einen schweren Autounfall, was dazu führte, dass die Band mehrere Monate pausieren musste. Erst 1979 veröffentlicht die Band ein neues Album, welches erstmals stark von Keyboardsounds beeinflusst ist. In England spielten sie Shows vor über 100 000 Besuchern und festigten so ihre Position in Rockgeschäft. Dies findet alles ein Ende als Drummer John Bonham 1980 nach einem heftigen Trinkgelage an den Folgen von Alkohol stirbt. Nach der Veröffentlichung von "Coda" löst sich die Band auf, und bis auf ein paar Konzerte und einem Album von Page und Plant bleiben weitere gemeinsame Produktionen aus.

Timi Pitzel Paule

Jethro Tull wurden 1967 von Ian Anderson (voc, fl), Glenn Cornick (bg), Mick Abrahams (g) und Clive Bunker (dr) gegründet. Bereits das erste Album wird ein Erfolg, und mit 'Stand Up' spielen sie wenig später ihr erstes Nr.1 Album ein. Dabei beeindrucken sie vorallem durch die Mischung aus Folk, Blues und Rock. Die vorerst jährlich erscheinenden Alben sind fast alle erfolgreich. Nachdem Ian Anderson jedoch immer mehr Probleme mit dem Kehlkopf hat, und er sich mehreren Operationen unterziehen muss werden die Alben immer unregelmäßiger veröffentlicht und auch die Touren sparsamer. Wenn sie jedoch auftreten holen sie immer noch das letzt aus den Instrumenten und sich selbst heraus.

Jethro Tull Aqualung Live 1978


Ian_Anderson

  Jethro Tull haben mich 1991 mit 41Jahren voll in meinen Bann gezogen . Es war ,ist und bleibt unglaublich was Ian Anderson zu leisten im Stande ist .Wer Tull einmal live gesehen hat wir Sie nie wieder vergessen . Ian Anderson ist zur Zeit in den USA mit Jethro Tull auf Tour und wird im Juni/juli 2003 auch wieder nach Deutschland kommen . Ich freue mich schon riesig darauf . Und nicht nur wegen "Aqualung" und "Locomotive Breath". Das Spektrum ist so vielfältig . Also wir sehen uns . Tull On

                      Copyright © 2013       www.pitzel.de

Pitzel`s Regionaler Blog

Disco-Fieber

Dj Uwe Freund

Sergio Caddeo (Freund)

Uwe (Freund) aus Aachen

Andreas Gabi Ivonne

Pitzel Übach-Palenberg

Reinhold (Büffel) Freund

Kim † Rip 2006 Freund

Dieter Pitzel Schmidt

Egon Freund